Nur noch zwei Tage, dann starten am kommenden Freitag die 23. Olympischen Winterspiele im südkoreanischen PyeongChang. Dann messen sich wieder die…

Inspiration Olympische Winterspiele: So hält Wintersport Ihr Herz fit

Nur noch zwei Tage, dann starten am kommenden Freitag die 23. Olympischen Winterspiele im südkoreanischen PyeongChang. Dann messen sich wieder die besten Sportler der Welt in 15 Sportarten in Loipe, Piste, Eisrinne oder auf der Sprungschanze und kämpfen um die insgesamt zu vergebenden 102 Goldmedaillen. 

Dem Zuschauer vor dem Fernseher beindrucken dabei wieder kerngesunde Sportler, die in ihren jeweiligen Disziplinen unglaubliche Leistungen vollbringen. Auch wenn die dabei erzielten Ergebnisse den Laien staunen lassen, können sie auch eine große Motivation sein, sich selbst mal in einzelnen Wintersportarten zu versuchen und so auch etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Besonders die Ausdauersportarten eignen sich hier für den Breitensportler.

So gilt zum Beispiel Ski-Langlauf, moderat betrieben, als besonders förderlich für Herz, das Kreislaufsystem und die Gefäße. Durch die regelmäßige Bewegung wird außerdem der Cholesterin-Spiegel, und damit das Risiko von Infarkten, gesenkt. Gleichzeitig erhöht sich das Lungenvolumen, und das gesamte Immunsystem wird stimuliert.

Neben dem Skilanglauf fördert auch Schlittschuhlaufen ein effektives Training der Ausdauer und hat damit die gleichen positiven Effekte auf Herz und Kreislauf. 

Aber auch beim Abfahrtslauf wird, neben Kraft und Koordination, die Kondition geschult. Außerdem gibt es jede Menge weitere abgeleitete Sportarten wie Schneeschuhwandern oder Skitouring, die sich für Breitensportler als gesunde Sportalternative eignen und positive Effekte auf die (Herz)Gesundheit haben. 

Wie immer im Leben, so hängt bei den vorgestellten Sportarten der positive Effekt auch von der Dosis ab. Wer bislang nur selten Sport getrieben hat, der sollte langsam beginnen und seine Kondition und Kraft kontinuierlich steigern. Nur dann wird sich der gesundheitsfördernde Effekt auch langfristig einstellen. 

Wer sich nicht sicher ist, ob Wintersport für ihn geeignet ist, weil zum Beispiel bereits eine Herzerkrankung vorliegt, der sollte seine Herzgesundheit vorab unbedingt testen lassen, zum Beispiel durch einen Belastungstest oder mittels eines mobilen EKG, dass mit dem Hausarzt besprochen werden sollte. Zumal die Kälte der Wintermonate für das Herz eine Zusatzbelastung ist, da sich hier Blutgefäße verengen, der Blutdruck steigt und das Herz mehr leisten muss.

Mehr über ein mobiles EKG mit CardioSecur Active erfahren Sie hier.

Außerdem ganz wichtig: Die sportliche Betätigung sollte nicht mit dem Ende des Winters vorbei sein, da die positiven Effekte besonders in der regelmäßigen Durchführung liegen. Deshalb ist es wichtig, sich auch für die warme Jahreszeit eine Sportart zu suchen, die zum einen Spaß macht und zum anderen gut für die eigene Gesundheit ist. Einige beliebte Sportarten für ein gesundes Herz haben wir in diesem früheren Beitrag bereits vorgestellt.

Also dann: Die Spiele können beginnen.

Zurück



Neueste Artikel

Frau benutzt das mobile EKG CardioSecur zu Hause.

Die Pandemie des neuartigen Coronavirus COVID-19 ist derzeit weltweit auf dem Vormarsch und die dadurch verursachte Krise betrifft auch in starkem Maße das Gesundheitswesen. Ärzte1 und führende…

Patienten mit einer kardiovaskulären Vorerkrankung könnten unter stärkeren Komplikationen leiden, falls sie sich mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) infizieren. Dazu können eine Plaquedest…

5 Einfache Tipps für mehr Bewegung im Alltag

„Sitzen ist das neue Rauchen“ – was wie die Schlagzeile einer Boulevardzeitung klingt, ist leider bittere Realität, wie Studien ergeben haben. Sitzen…