Sicherheit erhalten über den Behandlungserfolg

Die Unsicherheit bei Betroffenen ist groß, ob die Behandlung dauerhaft erfolgreich war, insbesondere da die Intensität und Häufigkeit wiederkehrender Symptome keinen Aufschluss über das bestehende kardiale Risiko geben.

Treten also Symptome erneut auf, sollte für eine korrekte Diagnose unbedingt ein fundiertes, klinisches 12-Kanal-EKG zum Zeitpunkt des Ereignisses aufgezeichnet werden.

Nur mit einem mindestens 12-Kanal-EKG wie CardioSecur (15-Kanäle) lassen sich komplexe Rhythmusstörungen erkennen, lokalisieren und unkritische Ereignisse ausgrenzen. Ihr Arzt kann anhand dieser Daten Ihre Therapie entsprechend anpassen.

Typische Anzeichen für Herzrhythmusstörungen

Darstellung Typische Symptome bei Herzrhythmusstörungen

 

Typische Symptome für Herzrhythmusstörungen können zum Beispiel sein:

  • Herzstolpern
  • Herzklopfen
  • Schwindel

Kein Befund zum Zeitpunkt der Beschwerden

Bei einer Herzrhythmusstörung ist eine genaue Diagnose meist nicht einfach, da zum Zeitpunkt des Arzttermins die Beschwerden abgeklungen sind und umgekehrt zum eigentlichen Beschwerdezeitpunkt fast nie eine angemessene EKG-Technologie verfügbar ist. Viele Patienten durchlaufen über Monate und manchmal Jahre zahlreiche Arztbesuche, ohne erfolgreiche Diagnose. Auch Langzeit-EKG-Systeme und EKG-Event-Rekorder, die oft für den Arzt die einzige Option bieten, haben nur limitierte diagnostische Fähigkeiten (1-Kanal-EKG) und Laufzeiten von nur wenigen Tagen. Das reicht meist nicht aus, das Ereignis greifbar zu machen. Diese Erfahrungen sind vor allem für Patienten, aber auch für die Ärzte, frustrierend.

In Extremfällen kann dies sogar dazu führen, dass der Patient zu Unrecht als psychosomatisch eingestuft wird.

Das genaue Timing entscheidet über den Diagnoseerfolg

Das richtige Timing ist bei der Erkennung von Herzrhythmusstörungen entscheidend.  CardioSecur Active versetzt Sie in die Lage, ein personalisiertes EKG genau dann aufzuzeichnen, wenn Beschwerden auftreten. Unabhängig von Symptomen, können Sie aber auch regelmäßige Herzchecks durchführen. Ihr Arzt kann mit diesen Daten Ihre Therapie präzise steuern.

1. Aarbelo E, Brugade J, Blomstrom C, et al. Contemporary management of patients undergoing atrial fibrillation ablation: in-hospital and 1-year follow-up findings from the ESC-EHRA atrial fibrillation ablation long-term registry. [Published online January 18, 2017]. Eur Heart J. doi:10.1093/eurheartj/ehw564