„Ich persönlich lebe seit der Nutzung des Geräts ziemlich unbeschwert."

Dr. W., 56

05. Mai 2017

CardioSecur - eine smarte Lösung für empfindsame Herzen

 

Endlich Ruhestand – endlich Zeit für all die Dinge, die bislang zu kurz gekommen sind. Und dann nach einem Jahr plötzlich dies – Vorhofflimmern, erst selten, dann immer häufiger. Eine (bekannte) Leidenstour beginnt. Ich kann zwar immer noch ein EKG lesen und interpretieren, bin aber weiß Gott kein ausgewiesener Kardiologe oder besser: Rhythmologe, der die Feinheiten eines Flimmer-EKG’s deuten kann. Nach Eigenrecherche im Internet und guten Ratschlägen meines Hausarztes: erste Pulmonalvenen-Isolation. Dann immer noch ein paar Anfälle. Zweite Ablation – und dann warten. Ist es jetzt vorbei – oder kommen die Attacken wieder?

Zentrales Problem aller Patienten mit Rhythmusstörungen: treten wieder Störungen auf, braucht der Rhythmologe zur Diagnostik eine 12-Kanal-Ableitung. Fährt man mit der Störung zum Arzt oder ins Krankenhaus ist die Rhythmusstörung oft wieder vorbei. Ergebnis also negativ.

Bleibt die Unsicherheit. Was ist gewesen, ist die Störung evtl. bedrohlich, wie reagiere ich beim nächsten Anfall. Über ein Jahr habe ich am Telemedizin-Programm des Herz- und Diabetes-Zentrums (HDZ) in Bad Oeynhausen teilgenommen. Man erhält ein mobiles (auch 12-Kanal)-EKG, das man im Falle einer Rhythmusstörung anlegen und damit aufzeichnen kann. Anschließend werden die Daten per Telefon an eine Notdienststelle des Krankenhauses übertragen. Problem ist, obwohl man deutliche Rhythmusstörungen spürt, sind viele Ereignisse (z.B. Extrasystolen) relativ belanglos. Auch macht die Datenübertragung per Telefon immer wieder Probleme. Folge ist, man traut sich kaum noch ein Anfalls-EKG zu versenden, weil man das Gefühl bekommt, die Klinik könnte den Patienten für einen Hypochonder halten.

Also, ging ich auf die Suche im Netz noch einer „smarten Lösung“ die mir als Patienten bei einer Rhythmusstörung sofort ein Signal gibt: der Anfall ist entweder harmlos oder ernst und ich kann mit einer Aufzeichnung ggfs. festhalten, welche Störung aufgetreten ist. Die Recherche dauerte ziemlich lange. Es gibt viele Lösungsansätze (insbes. Hardware) für mobile EKG-Aufzeichnungen – aber nur ganz wenige, die für den Patienten in seinem ganz persönlichen Umfeld nutzbar und hilfreich sind.

Auf der MEDICA-Messe 2015 in Düsseldorf bin ich fündig geworden. Auf dem Stand von CardioSecur habe ich mich ausführlich beraten lassen und mir sofort das Gerät gekauft.

Das System ist praktisch selbsterklärend und hat für den Rhythmus-Patienten folgende unverzichtbare Vorteile:

 

  1. Ich kann es im täglichen Umfeld jederzeit in Verbindung mit meinem iPhone oder iPad einsetzen (auch auf Reisen oder im Ausland!).

  2. Ich erhalte nach Festlegung eines Referenz-EKG’s eine sofortige Information, ob die Störung harmlos, behandlungsbedürftig oder eine Notfallmaßnahme erfordert (ich brauche also nicht mehr überstürzt zum Arzt rennen oder ins Krankenhaus um festzustellen, dass es eben doch nur ein paar Extrasystolen waren und nicht ein Flimmern oder Flattern des Vorhofs)

  3. Mit dem Pro-Gerät kann ich mir zusätzlich ein richtiges 22-Kanal-EKG schreiben (als Dokumentation für den Arzt) und über die automatische EKG-Interpretation erhalte ich zusätzliche Informationen – die hilfreich sind, wenn man die tägliche Praxis nicht mehr hat.

 

Diese Verbindung aus Sicherheit (das Gerät sagt mir, was ist) und Dokumentation (im Ernstfall habe ich für den Arzt eine aussagekräftige EKG-Ableitung), macht das Leben für Vorhofflatter- oder Flimmerpatienten deutlich leichter. Inzwischen versende ich die EKG’s per Email an meinen Kardiologen, wann immer ich der Auffassung bin, dies könnte für den weiteren Therapieverlauf von Bedeutung sein.

Ich habe CardioSecur inzwischen mehreren Freunden und Bekannten empfohlen, die ebenfalls unter Rhythmusstörungen am Herzen leiden und die so verunsichert waren, dass sie z.B. auf Reisen ganz verzichten wollten. Das CardioSecur Pro habe ich sowohl meinem internistischen Hausarzt als auch den Kardiologen am Herzzentrum Bad-Oeynhausen gezeigt. Wir haben die EKG-Ableitung des CardioSecur mit den klinischen Standard-Geräten verglichen – die Ärzte waren von der Qualität des CardioSecur völlig überrascht.

 

Fazit:

CardioSecur ist eine wirklich „smarte Lösung“ – gerade für Rhythmuspatienten, die sonst häufig mit Ängsten leben, weil sie die Störungen am Herzen deutlich spüren, aber nicht wissen, ob und wie sie darauf reagieren sollen

Ich persönlich lebe seit der Nutzung des Geräts ziemlich unbeschwert. Seit drei Jahren sind Anfälle von Vorhofflimmern nicht mehr aufgetreten. Wenn ich gelegentlich ein Stolpern spüre, legen ich die Elektroden an – und das Signal ist fast immer – nicht behandlungsbedürftig. Und obwohl ich damit unnötige Arzt- und Krankenhausbesuche vermeiden kann, trage ich die Kosten für das Gerät selbst – das ist mir meine eigene Gesundheit wirklich wert

Inzwischen habe ich CardioSecur auch immer auf dem Golfplatz mit dabei, nachdem dort in letzter Zeit einige kardiologische Zwischenfälle aufgetreten sind. Hier hilft ein schnelles EKG zur Entscheidungsfindung, ob ein Krankenwagen gerufen werden muss oder nicht

Alles in Allem, ein tolles Gerät, guter Service und mit herzlichem Dank an das gesamte Team. Weiter so!

Newsletter